Betriebsferien in den städtischen Kitas rückgängig machen

Die Rechnung 07 der Stadt Bern, die anfangs März präsentiert wurde, schliesst mit einem Überschuss von 62.5 Mio Franken ab. Dies ist ein ausserordentlich erfreuliches Ergebnis. Angesichts der Sparübungen anlässlich des Budgets 2008 hinterlässt dieses an sich erfreuliche Ergebnis aber einen schalen Nachgeschmack. Die SP war und ist bereit, für die Finanzen der Stadt Verantwortung zu übernehmen und hat diese Einsparungen, wenn auch äusserst widerwillig mitgetragen. Denn es darf nicht vergessen werden, dass bei der Sparrunde für das Budget 2008 im Sozialbereich teilweise im Mikrobereich Einsparungen gemacht wurden, die zwar nicht gross zur Entlastung des Budgets beitrugen, für die Betroffenen aber schmerzhafte Einschnitte mit sich brachte. Unter anderem wurde ab 1.1.08 in den städtischen Kindertages-stätten Betriebsferien von einer Woche eingeführt. Diese Massnahme stiess und stösst bei den betroffenen Eltern auf viel Unmut und Unverständnis. Viele Eltern wissen nicht, von wem die Kinder während dieser Betriebsferien betreut werden; der Spagat zwischen Berufstätigkeit und Familie wird wieder komplizierter. Aus diesem Grund habe ich im Namen der Fraktion im Stadtrat einen Vorstoss eingereicht, in dem der Gemeinderat aufgefordert wird, die Betriebsferien in den städtischen Kindertagesstätten per sofort rückgängig zu machen.

Bildungsoffensive in den städtischen Kitas

Eine kürzlich publizierte Studie der Bertelsmann-Stiftung (Volkswirtschaftlicher Nutzen von frühkindlicher Bildung in Deutschland, www.bertelsmann-stiftung.de) hat gezeigt, dass der gezielte Ausbau der familienergänzenden Kinderbetreuung zu grösseren Bildungschancen führt und das Lebenseinkommen erhöht. Der Studie zufolge hat die frühkindliche Bildung einen hohen Einfluss auf den späteren Bildungsweg. Bildungsoffensive in den städtischen Kitas weiterlesen