Scarlet Heart (2011)

Genre: Zeitreise / Historiendrama

Literatur: Bu Bu Jing Xin von Tong Hua

Regie: Lee Kwok-lap

Cast:

Cecilia Liu (Zhang Xiao / Ma’ertai Ruoxi)

Nicki Wu (Yinzhen/ 4th prince)

Kevin Cheng (Yinsi / 8th prince)

Yuan Hong (Yinxiang / 13th prince)

Lin Gengxin (Yinti / 14th prince)

Damian Lau (Kangxi Emperor)

Zhang Lei (Yinreng / Kronprinz)

Han Dong (Yintang / 9th prince)

Annie Liu (Ma’ertai Ruolan)

Episoden: 35 à 45 Minuten

(Quelle: Wikipedia)

Handlung:

Zhang Xiao, eine junge Frau im 21. Jahrhundert kommt bei einem Autounfall fast ums Leben. Als sie aus dem Koma erwacht, findet sie sich in der Qing-Dynastie von Kaiser Kangxi im Körper einer ihrer früheren Inkarnationen, Ma’ertai Ruoxi wieder. Ma’ertai Ruoxi ist die jüngere Tochter eines Manchu Generals. Ihre ältere Schwester Ruolan ist eine Konkubine von Yinsi, dem 8. Prinzen.

Ruoxi versucht, in ihr früheres Leben zurückzugehen, leider ohne Erfolg. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich an das Leben am kaiserlichen Hof zu gewöhnen. Da ihre Schwester Konkubine von einem der Prinzen ist, lernt sie in ihrem Haus nach und nach die anderen Prinzen kennen.

Der Kaiser beginnt, sich für sie zu interessieren. Ma’ertai Ruoxi kann dem Schicksal, Konkubine des Kaisers oder eines der Prinzen zu werden, entkommen. Stattdessen wird sie als Dienerin in den Palast der Empress Dowager gesandt, um den Frieden zu wahren.

Ma’ertai Ruoxi hat aber nicht nur das Interesse des Kaisers geweckt, sondern auch das seiner Söhne. Die Prinzen beginnen, um sie zu buhlen. Ma’ertai Ruoxi kennt die Geschichte aus ihrem Leben als Zhang Xiao. Diese Zeit der Qin-Dynastie ist bekannt als „the war of the 8 princes“ – Die Söhne des Kaisers kämpfen nach seinem Tod untereinander um die Thronfolge, obwohl ein Kronprinz bestimmt ist.

Sie versucht, mit ihrem Handeln die Geschichte zu beeinflussen, scheitert aber daran. Dank der Geschichte kennt sie auch das Schicksal der einzelnen Prinzen.

Ma’ertai Ruoxi fällt irgendwann beim Kaiser in Ungnade und wird zur Wäscherin degradiert. Nachdem sie einige Jahre als Wäscherin gearbeitet hat, wird sie vom Chef-Eunuchen des Kaisers an den Hof zurückgebracht.

Mit Hilfe eines der Prinzen gelingt es ihr, den Palast zu verlassen. Doch ihre Gesundheit hat in den Jahren als Wäscherin gelitten und sie stirbt. Auf ihren Wunsch wird sie ohne grosses Zeremoniell kremiert. Aber die Prinzen streiten sich auch noch um ihre Asche.

Zurück im 21. Jahrhundert erwacht Zhang Xiao in einem Spital. Sie wird darüber informiert, dass sie wochenlang im Koma lag. Nach ihrer Gesundung informiert sie sich über die Qing Dynastie und erfährt, dass die Geschichte ihren Lauf genommen hat. Sie findet aber keine Spuren einer Ma’ertai Ruoxi am Hof des Kangxi Kaisers.

Kritik:

Das Setting der Zeitreise ist an sich sehr spannend: Wie verhält man sich als Inkarnation in einer früheren Epoche, wenn man den Ausgang der Geschichte kennt?

Es lassen sich zwei Handlungsstränge erkennen: der Kampf der acht Prinzen um den Thron sowie ihr Buhlen um Ma’ertai Ruoxi.

Ma’ertai Ruoxi gerät als Objekt der Begierde der wichtigsten Prinzen quasi zwischen die Fronten der sich gegenseitig bekämpfenden Söhne des Kaisers. Da sie eigentlich aus dem 21. Jahrhundert stammt, kennt sie aus dem Geschichtsunterricht den Ausgang des Machtkampfes. Sie versucht vergeblich, mit ihren Interventionen den Ausgang der Geschichte zu ändern, allerdings vergeblich.

Das Drama konnte mich überhaupt nicht überzeugen, denn mir ist nicht klar, aus welchem Grund ausgerechnet Ruoxi den Lauf der Geschichte ändern könnte: Sie ist nur ein Spielball für das Begehren der Prinzen, zudem stammt sie aus einer unbedeutenden Familie. Schlussendlich ist es eine Geschichte um Macht: im Kaiserreich und in der Liebe.

Dass sich die Prinzen am Ende der Zeitreise noch um ihre Asche streiten, ist wohl der Gipfel der Peinlichkeit.

Die Schauspieler agieren solide – Cecilia Liu, die Hauptdarstellerin – ist in China ein Superstar – und die Ausstattung ist wie immer wunderbar.

Gottseidank hat dieses Drama nur 35 Episoden, mehr hätte ich mir nicht anschauen können. Die zweite Staffel werde ich mir sicher nicht antun.

Es existiert ein koreanisches Remake, das nur 20 Episoden umfasst.

Cecilia Lu und Nicky Wu (der 4. Prinz) haben nach den Dreharbeiten angefangen zu daten und sind in der Zwischenzeit verheiratet.

Gesehen auf youtube mit englischen Untertiteln

Trailer

Copyright Corinne Mathieu 2020

Veröffentlicht am 5. Februar 2020