Blood, Sweat and Spheres

Anlässlich der Euro 08 in Bern werden verschiedene Kulturprojekte durchgeführt. Ein Projekt wurde von Gisela Vollmer und mir initiiert. Der Titel lautet: „Blood, Sweat and Spheres, Art, Football & Public Space (Womanly Tactics)”.

Die Ausstellung „Blood, Sweat and Spheres“ mit Dokumentation wirft einen witzigen Blick auf den „Fussball“. Während die Helden der EM ausnahmslos Männer sind – weder unter den Kickern noch beim Management finden sich Frauen – haben hier Frauen das Wort. Einerseits als Künstlerinnen, die ihre Sicht auf den Fussball gestalterisch darstellen, anderseits als Fachfrauen in den Bereichen Architektur, Raumplanung, Bildung und Migration, die über ihre Erfahrungen rund um den Fussball berichten: beispielsweise, inwieweit Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum während derlei Grossanlässen bereits fortgeschritten sind oder es wird eine „kleine mögliche Geschichte“ erzählt, in der beschrieben wird, wie es dazu kam, dass das Fussballfeld längst als anerkannte Masseinheit fungiert. Zudem werden ungeahnte oder anregende Bezüge einerseits zu Bildungssystemen unterschiedlicher Länder und anderseits zur Problematik von Migration im Umfeld des Unternehmens Fussball gemacht. Auch findet sich ein Interview mit der Erbauerin des „Home of FIFA“ in Zürich, der Architektin Tilla Theus.
Das Ziel von Ausstellung und Publikation ist also die Thematisierung und Sensibilisierung dafür, inwieweit Veranstaltungen wie die Euro 08 in der Schweiz und in Österreich den öffentlichen Raum temporär physisch besetzen oder diesen jedenfalls zu wesentlichen Teilen inhaltlich bestimmen.

Die Ausstellung im Grand Palais (Thunstrasse 3/Helvetiaplatz) dauert vom 30. Mai bis 29. Juni. Sie ist jeweils von donnerstags bis samstags von 16.00 – 19.00 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet am 30. Mai um 17.00 Uhr statt.