10 Stunden Busfahrt

Gestern gings von Phonsavan per Bus nach Vientiane, der laotischen Hauptstadt.

Der Bus machte einen sehr guten Eindruck und im Gegensatz zum Minivan, mit dem es von Luang Prabang nach Phonsavan ging, funktionierte die Klimaanlage auch. Als Ersatz für die Klimaanlage wurden im Minivan die Fenster weit aufgemacht, so dass wir während 8 Stunden im Durchzug saßen.

Der Bus war bei der Abfahrt nicht voll und ich freute mich auf eine einigermaßen bequeme Fahrt…aber wie das in Asien so üblich ist, stiegen immer mehr Leute zu, zudem wurden säckeweise Waren transportiert. Zum Schluss war jedes Plätzchen besetzt.

Während den ersten paar Stunden verlief die Fahrt ziemlich ereignislos, die Straße war in einem recht guten Zustand, von den üblichen Schlaglöchern mal abgesehen. Nach der Essenspause folgte dann die sehr negative Ueberraschung: Anscheinend wurde anlässlich eines Unwetters im 2014 die Straße massiv beschädigt…..was man auch zu spüren bekam. Einerseits verlief die Straße recht kurvig und sehr steil, was den Bus an den Rand seiner Leistungsfähigkeit brachte. Andererseits hatte das Unwetter ganze Abschnitte des Asphalts weggespült, so dass die Straße mehr einer Landpiste glich. Vor uns keuchte ein Reisebus den Berg hinauf – wenn dieser liegenbleiben würde, dann hätten auch wir ein Problem gehabt. Der Fahrer versuchte zwar dauernd, zu überholen, aber der Bus ließ uns nicht vorbei. Als ich allerdings sah, dass der vorherfahrende  Bus den Berg mehr hinunterrutschte als fuhr, war ich froh, dass wir hinter dem Bus herfuhren.

Zu allem Unglück musste sich eine Frau in der gleichen Sitzreihe übergeben, was aber offenbar niemanden groß störte………Irgendwann wurde die Straße besser und wir kamen wieder einigermaßen zügig voran. Wieder begann das gleiche Spiel wie zu Beginn der Busfahrt , allerdings in umgekehrter Reihenfolge – überall wurde angehalten, um die Leute und die Waren auszuladen.

Nach 10 Stunden kamen wir in Vientiane an – und ich fühlte mich wie gerädert. Es gibt auch Nachtbusse, welche die Strecke befahren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei dieser Höllenfahrt auch nur eine Sekunde schlafen kann.

Heute ist Ruhetag am Pool.