Bollywood

Auf dieser Seite werde ich regelmässig Bollywoodfilme besprechen. Ich weiss, beim Wort „Bollywood“ überkommt einige das nackte Grauen – emtweder man liebt diese Filme oder man hasst sie. Etwas dazwischen gibt es nicht.

Mich hat der Bollywood-Virus mit dem Film „Lagaan“ gepackt. Dieser Film machte im Jahr 2000 in Europa und den USA Furore, obwohl er alles andere als ein klassischer Bollywood-Film ist. Gut, die Ingredienzen Musik und Tanz sind vorhanden, ein Muss für jeden Film. Aber es ist nicht die klassische „Boy meets Girl“ -Story, die drei Stunden dauert. Es ist eher eine „David gegen Goliath“ Geschichte.

Als ich 2005 während drei Wochen Indien bereiste, schaute ich mir in einem dortigen Kino einen dreistündigen Film an, ohne ein Wort zu verstehen. Obwohl auch dieser Film nicht ein klassischer „Boy meets Girl“ Film war, sondern eine Gangsterstory, konnte ich dem Film erstaunlicherweise gut folgen. Ich habe mir dann auch gleich die DVD gekauft.

Wie überall, gibt es auch in Bollywood (Mumbai, der Hauptstadt des Hindi-Films), selbstverständlich viel Schrott. Das beste Rezept, um Enttäuschungen zu vermeiden, ist, auf Filme mit den angesagten Stars zu setzen.

Man könnte die Filme zwar streamen, aber leider sind sie nicht untertitelt. Aus diesem Grund kaufe ich sie immer auf DVD, die ich direkt online in Indien bestelle. Dies funktioniert sehr gut.

Eine Zeitlang habe ich sogar eine Bollywood-Zeitschrift abonniert, diese aber wegen miserabler Qualität wieder abbestellt. Seitdem informiere ich mich im Internet und in den Sozialen Medien über neue Filme. Allerdings bin ich in der letzten Zeit den Filmen aus Bollywood etwas untreu geworden, da mich der chinesische-period-dramas-Virus gepackt hat. Aktuell habe ich noch ca 6 DVDs pendent, die ich schauen sollte. Aber der Winter kommt ja schon bald!